Schöpfung, Gegen-Schöpfung (Zerstörung), Neu-Schöpfung

Der Glaube an die Schöpfung ist in vielen Texten des Alten Testaments ganz offensichtlich.

Die Schöpfung (1. Mose 1-2)

Hintergrund : Wüstenei und Öde, Trennung der Gewässer, Sammlung der Gewässer an einen einzigen Ort (1. Mose 1.9).

Die Sintflut (1 Mose 7-9)

Eine Gegen-Schöpfung (Zerstörung) wendet die Schöpfung der Welt um, dann folgt eine Neu-Schöpfung. Die Unterscheidung zwischen den Gewässern wird aufgehoben (1. Mose 7.11). Befehl, das Leben zu zerstören (1. Mose 7.21).

Der Sintflut folgt eine Neu-Schöpfung (1. Mose 9.7).

Nach der Sintflut segnet Gott Noah : 1. Mose 9.7.Die Erde wird wieder bevölkert.

Vor dem Meer und in der Wüste, eine Neu-Schöpfung.

Der Ostwind in 1. Mose 14.21. Das Wehen von 2. Mose 15.8-10. In der Feuer- un d Wolkensäule gegenwärtig, schützt und leitet Gott sein Volk : 2. Mose 19.4.

Die Schöpfung der Welt und die Schöpfung des Volks Gottes bei den Propheten.

Jesaja 39-48 : Durch die assyrische Invasion heimgesucht, wird das Volk Israel versucht, den babylonischen Götzen zu dienen : Jesaja 39. Das Volk ist entmutigt : Jesaja 40.1-27

Jesaja greift Themen der Schöpfung auf, um seine Zeitgenossen zurechtzuweisen und und so das Volk Gottes in eine heilige Nation zu formen oder umzuformen (zu reformieren)

Er hebt Gottes Größe und Allmacht hervor : Jesaja 40.12-31. Gott kann Israel nicht vergessen, Er ist der Schöpfer, der Himmel und Erde ausgebreitet hat : Jesaja 40.12. Gott schafft die Nationen und bestimmt, ob sie wichtig oder unbedeutend sein werden : Jesaja 40.15-17. Gott, der den Sternen des Himmels befiehlt, ist im Stande, Kräfte um Israels willen in Gang zu setzen : Jesaja 40.26.

Jesaja legt den Akzent darauf, dass die anderen Götter (die Götzen) sogar aus Israels Sinn verbannt werden sollen : Jesaja 43.1-11.

Der Herr, der Schöpfer, hat Israel, geschaffen : Jesaja 43.1. Israel sollte dem Hern wegen seiner Vergangenheit vertrauen : Jesaj 43.1-7, denn Gott ist bis heute immer bei ihm gegenwärtig gewesen : Jesaja 43.2. Israel soll sich nicht fürchten : Jesaja 43.5-., denn der Herr wird alle, die er sich zur Ehre geschaffen hat, wieder herstellen : Jesaja 43.7. Gott ist der Herr, es gibt keinen anderen Gott : Jesaja 43.10, es gibt also auch keinen anderen Retter : Jesaja 43.11.

Gott, der Herr, ist der alleinige und einzige, der die Zukunft voraussagen kann.

Im Jahr 538 vor Christi Geburt verspricht Gott, Kyrus, den noch nicht geborenen Perserkönig mit der Befreiung Israels aus seiner Knechtschaft zu beauftragen : Jesaja 44.28, 45. Gott kennt die zukünftigen Geschehnisse und ist bereit, einige darunter zu offenbaren, um Israel zu ermuntern, sich an seinen Schöpfer zu wenden, anstatt an Geschöpfe.

Gott leitet die Zukunft zu seiner eigenen Ehre : Jesaja 44.9-48.16.

Gott und nicht die Götzen wählen : Jesaja 46.9. Seit seiner Geburt war Israel ein Rebell : Jesaja 48.8. Gott will es zu seiner Ehre umbilden (reformieren) : Jesaja 48.10-11. Der die Erde gegründet hat, kann auch diese Versprechung zur Verwirklichung führen : Jesaja 48.12-13. Gott wird Israel aus Babylon retten und aus seinem Volk einen Zeugen für die Nationen machen : Jesaja 48.14. So wird man Gott als den Allmächtigen der ganzen Schöpfung anerkennen.

Am Ende der Zeit wird der Schöpfer « einen neuen Himmel und eine neue Erde » schaffen : Jesaja 65.17-25.

Tränen und Krankheiten werden aufhören : Jesaja 65.19-20. Der Friede wird wieder unter allen Geschöpfen hergestellt : Jesaja 65.24-25.

Jesaja wendet diese Tatsachen der Schöpfung auf die Situation seiner Zeit an, die von Moses Umständen in 1. Mose 1 sehr verschieden war.

Schöpfung, Anbetung und Gottes Weisheit in Hiob und den Psalmen.

Die biblische Theologie der Schöpfung behauptet die persönliche Weisheit und die unbedingte Allmacht Gottes über alles Geschaffene.

Psalm 90

Gott ist Israels Beschützer in allen Zeitaltern : Psalm 90.1. Als Schöpfer hat Gott weder Anfang noch Ende : Psalm 90.2. Gott ist der Herr, er hat die Macht, Leben zu schenken und zurückzunehmen : Psalm 90.3-6. Man muss ihn bitten, um von der Sünde befreit zu werden und Vergebung zu erhalten : Psalm 90.7-17.

Psalm 95, 96.

Israel soll den anbeten, der es geschaffen hat : Psalm 95.1-7. Er ist ein König « über alle Götter » : Psalm 95.3. Der Herr, « furchtbar mehr als alle anderen Götter » : Psalm 96.4. « Alle Götter der Heiden sind Götzen » (Psalm 96.5.

Dies Schriftstellen ermuntern Israel, alle anderen angeblichen Gottheiten zu verwerfen, zu Gunsten des Schöpfers, der über die Schöpfung herrscht. Ihm gebührt Lob, Gehorsam und Anbetung.

Wie Gott die Schöpfung geleitet hat : Hiob 38-42.

Gott hält das Weltall wohlwollend unter Kontrolle und spielt seine Rolle als alleiniger Gott und einziger Schöpfer (Hiob 38-41).

Gott hat die Grundlagen für alles auf Erden Geschaffene gelegt : Hiob 38.4-7, sowohl für das Lebendige als für das Leblose : Hiob 38.39-39.30. Er ist der Schöpfer, der alles Gemachte trägt : Hiob 38.25-41. Hiob gesteht, das er nichts von der Organisation des Weltalls versteht, und verspricht, vor dem Schöpfer zu schweigen : Hiob 40.3-5. Der Schöpfer offenbart seine Macht, er allein ist im Stande, die großen Geschöpfe des Meers zu bewältigen, die die Seeleute in Schrecken versetzen : Hiob 40.6-41.34. Hiob gibt sich mit Gottes Antwort zufrieden : Hiob 42.1-6.

Der Schöpfer ist würdig, dass man ihm diene, weil man ihm vertrauen kann.